B

newsbild

Es ist schon erstaunlich, wenn man sich den vergangenen Mai so ansieht, dass es der Polizeisportverein geschafft hat, für den zweiten Bewerb des Zeitfahrcups einen schönen Tag zu erwischen. Einzig der Gegenwind war etwas störend, besonders da auf dem Hinweg zur Wendestelle 300 Höhenmeter zu überwinden waren. Mir persönlich hätte der Höhenunterschied alleine auch schon gereicht, da ich ja nicht gerade ein guter Bergfahrer bin. Besonders schön am ersten Teil der Strecke ist der kontinuierliche Anstieg, die 300 Höhenmeter ziehen sich endlos bis zur Wendestelle, was es besonders schwierig macht ein vernünftiges Tempo zu halten.

Trotzdem habe ich versucht eine gute Leistung im Anstieg zu bringen und nach der Wendestelle war  über Tempo 50 bis ins Ziel angesagt.

Im Gegensatz zum ersten Bewerb, war ich diesmal der einzige Starter vom Verein.

Fazit: Gut organisiert, ausreichend abgesichert, wenig Verkehr entlang der Strecke, für mich persönlich durch die Höhenmeter ein schweres Zeitfahren.

Strecke: 25 km           Höhendifferenz: 300m

Weitere Fotos findet ihr unter:  http://www.psv-linz.at/sektionen/Triathlon/zeitfahrcup.php

(thomas)



Zurück